Canyon Road Rides die Zweite

Am vergangenen Samstag stand die zweite Ausfahrt unserer Canyon Road Rides auf dem Plan. Das Wetter verhieß am Freitag nichts Gutes. Entgegen der Vorhersage, war es dann aber am Samstag trocken und wir konnten starten.
Wie geplant, trafen wir uns um 9:00 Uhr im Canyon Café. Rad-Guide Michael übernahm die Ausgabe der Räder, an denen wir dann gemeinsam die letzten Feineinstellungen vornahmen., Nachdem noch einmal das Verhalten in der Gruppe und die wichtigsten Handzeichen durchgesprochen wurden, fuhren wir nicht ganz pünktlich mit 5 Minuten Verspätung los. Der erste Teil der Strecke entlang der Mosel war flach, um nicht zu sagen topfeben. Allerdings hatten wir, wie immer an der Mosel Gegenwind. Gut wenn man eine Gruppe von 10 Leuten am Start hat, dann kann man sich auch mal gut vor dem Wind verstecken. An der Einfahrt zum Kondertal hinauf Richtung Hunsrück war es dann vorbei mit Windschattenfahren. Es kristallisierte sich eine Ausreißergruppe heraus, während die anderen hinten im “Gruppetto” fuhren. Oben, kurz vor Waldesch angekommen, sammelten wir uns wieder und stürzten uns in die erste kurze Abfahrt, auf die auch gleich der nächste Anstieg folgte. Wir kamen alle gut miteinander ins Gespräch, unsere Mitfahrer erzählten von ihren Erfahrungen auf dem Rennrad und wir als Mitarbeiter gaben einiges Preis, was hinter den Kulissen von Canyon so passiert. Nach Maria-Roth führte uns die Strecke durch ein wunderschön bewaldetes Fleckchen Erde ohne öffentlichen Autoverkehr hinauf bis zum Sender Koblenz in Naßheck.
Hier kribbelte es einigen doch in den Beinen. Kein Wunder, mit einem Aeroad CF unter dem Po, wollten ein paar unserer Mitfahrer testen was in ihnen und unseren Maschinen steckt.
Nachdem ich die Ausreißer ziehen ließ und ihnen zur Bedingung stellte, an der Hunsrückhöhenstraße auf uns zu warten, kam ich mit Rolf ins Gespräch. Rolf wohnt in Koblenz und hat eine eigene Facebook-Seite erstellt. Eine Seite, die auf die Krankheit Mukoviszidose aufmerksam machen soll und mit deren Unterstützung Spendengelder zugunsten der Muko e.V. in Bonn und der Mukoviszidose Ambulanz der Kinderklinik Kemperhof in Koblenz gesammelt werden.
Rolf engagiert sich nicht nur aus persönlichen Gründen sehr stark für dieses Projekt und spendet für jeden gefahrenen Kilometer Geld für die Erforschung dieser Krankheit. Und wie es der Zufall so will, trafen bei unserer zweiten Ausfahrt der Canyon Road Rides zwei Menschen aufeinander, deren Geschichte durch diese Krankheit geprägt ist und die sich vorher nicht kannten. Bene aus dem Westerwald, inzwischen 28 Jahre alt hat 2011 aufgrund dieser Lungenkrankheit eine neue Lunge transplantiert bekommen und ist seitdem sportlich mit dem Rad unterwegs. An dieser Stelle noch einmal ganz großen Respekt an Bene und unsere anderen Mitfahrer.
Da die Gruppe im Hunsrück aufgrund unterschiedlicher Leistungslevel doch etwas auseinanderfiel, haben wir uns dazu entschlossen in zwei Gruppen weiter zu fahren und mit der etwas schnelleren Truppe noch ein paar Kilometer mehr als geplant dranzuhängen. Vom Naßheck fuhren wir noch gemeinsam auf dem Radweg entlang der Hunsrückhöhenstraße bis nach Buchholz, wo sich unsere Wege trennten. Für die Einen ging es direkt in die Abfahrt nach Boppard begleitet von Rad-Guide Michael, die Anderen fuhren gemeinsam mit mir, Robert, durch den Hunsrück bis zur Fleckertshöhe, um sich von dort aus ins Rheintal nach Boppard rollen zu lassen. Die letzten 20 Kilometer am Rhein waren dann wieder recht flach und wir arbeiteten gut zusammen, um nicht wesentlich später als die erste Gruppe am Canyon.Home anzukommen. Unser jüngster Mitfahrer Jony aus Boppard hatte zum Schluss noch einen kleinen Hänger. Verpflegung auf dem Rad ist wichtig, auch wenn man noch keinen Hunger verspürt. Wenn erst der Mann mit dem Hammer vor dir steht, ist es längst zu spät. So gab ich im noch einen Riegel aus meiner Trikottasche und dann lief es wieder wie geschmiert. Wir erreichten das Canyon.Home fünf bis zehn Minuten nach der anderen Gruppe und hatten am Ende etwa 65 Kilometer auf der Uhr.
Zum Abschluss haben wir gemeinsam im Canyon Café etwas zusammengesessen und bei Kaffee und Kuchen noch ein wenig geplaudert.
Ich freue mich auf die nächste Ausfahrt, Euer Robert.

Canyon Road Rides 22.03.2014

Canyon Road Rides stehen für den besonderen Tag und für die Erinnerungen, die Ihr davon mitnehmt. Sie bieten Euch die Möglichkeit gemeinsam mit der Canyon Crew und anderen Rad-Enthusiasten die Leidenschaft des Radfahrens zu entdecken und bei lockeren Ausfahrten das schönste Hobby der Welt auszuleben.
Unsere nächste gemeinsame Tour ist für den 5. April geplant und ihr könnt schon heute eines unserer 11 Testräder reservieren, die wir Euch weiter unten aufgelistet haben.

Canyon Road Rides – Daten & Fakten:
Wo: Canyon Bicycles GmbH, Karl-Tesche-Straße 12, 56073 Koblenz
Wann: jeweils am Samstag, 5. April und am 26. April im Rahmen unseres Pure Cycling Festivals
Treffpunkt: 9:00 Uhr im Canyon Café
Abfahrt: 10:00 Uhr
Programm: 9:00 Uhr Treffen im Canyon Café
– Kurze Vorstellung der Guides und gemeinsames Kennenlernen
– Kleine Regelkunde und Streckenbesprechung
– Ausfüllen der Verpflichtungserklärung
– Übergabe und Einstellung der reservierten Räder
– Ausfüllen des Übergabeprotokolls

10:00 Uhr Abfahrt
Streckenwahl in Abstimmung mit den Teilnehmern
Lockere 2-3 stündige Ausfahrt, bei der niemand auf der Strecke bleibt.
Canyon Road Rides werden von erfahrenen Canyon Guides begleitet, die die Gruppe zusammen halten.
Nach der Ankunft im Canyon.Home besteht für alle Teilnehmer die Möglichkeit zu duschen.
Im Anschluss kann bei Kaffee oder Tee und einem Stück selbstgebackenem Kuchen ein wenig in unserem Canyon Café entspannt oder auch direkt im Showroom das neue Rad bestellt werden.

Vor den jeweiligen Terminen informieren wir Euch hier auf www.canyon.com über unseren Testpool, der Euch für die Canyon Road Rides zur Verfügung steht. Eine Reservierung dieser Räder ist maximal bis zum Mittwoch vor jeder Tour und ausschließlich per E-Mail an touren@canyon.com unter dem Stichwort: „Canyon Road Rides“ möglich. Bitte gebt bei Eurer Reservierung Euren vollständigen Namen, Adresse und möglichst Körpergröße und Schrittlänge an oder sofern Ihr es schon wisst, Eure Rahmengröße. Wie Ihr die Schrittlänge messt, könnt Ihr in unserem Perfect Positioning System erfahren.
Da wir nur eine begrenzte Anzahl an Rädern bereitstellen können, gilt das Prinzip: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst!

Canyon Road Rides Bikepool für die dritte Ausfahrt am 5. April 2014.

Ultimate AL SLX 9.0 Di2 – CT / Shimano Ultegra Di2 / M
Ultimate AL 9.0 Di2 – CT / Shimano Ultegra Di2 / L
Ultimate AL 9.0 – CT / Shimano Ultegra / XL

Ultimate CF SL 9.0 – CT / Shimano Ultegra / M
Ultimate CF SL 7.0 – CT / Shimano 105 / L
Ultimate CF 9.0 Pro – CT / Campagnolo Chorus / XL

Ultimate CF SLX 7.0 Di2 – ST / Shimano Ultegra Di2 / M
Ultimate CF SLX 9.0 – ST / Shimano Dura-Ace / L
Ultimate CF SLX 9.0 LTD – ST / Campagnolo Super Record / M

Aeroad CF 9.0 SL – ST / SRAM Red / M
Aeroad CF 9.0 Team – CT / Shimano Dura-Ace Di2 / L

Canyon Road Rides 22.03.2014

Canyon Road Rides ist ein Angebot für Jedermann und ist selbstverständlich kostenfrei. Generell besteht bei unseren Ausfahrten Helmpflicht! Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr und nur nach vorheriger Unterzeichnung der Verpflichtungserklärung. Bei Teilnahme unter 18 Jahren ist die Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten mitzubringen. Solltet Ihr ein Rad von uns reserviert haben, dann denkt bitte zusätzlich an Euren Personalausweis für das Ausfüllen der Übergabeprotokolle. Außerdem bitten wir Euch in diesem Fall die eigenen Pedale mitzubringen. Und falls Ihr mit dem eigenen Rad teilnehmen wollt, stellt bitte sicher, dass es sich in technisch einwandfreiem Zustand befindet.
Bei unerwarteten Wetterkapriolen behalten wir uns vor, die Ausfahrt abzusagen und direkt zum gemütlichen Teil im Canyon Café überzugehen.
Wir freuen uns weiterhin auf rege Teilnahme und auf ein erfolgreiches Projekt mit Euch gemeinsam.

Let’s ride.

Sag uns Deine Meinung

Kommentare

Powered by Facebook Comments

Comments are closed.